Baltische Länder per Rad erleben

Reise durch die baltischen Staaten: Estland, Lettland und Litauen

11-tägige begleitete Radtour

Das Baltikum, dass sind drei kleine Länder mit wechselvoller Geschichte und sehr unterschiedlichen Sprachen. Sie behaupteten sich über Jahrhunderte zwischen Russland und europäischen Großmächten. Sie sind heute moderne und tolerante Gesellschaften. Die Radtour über 11 Tage, führt Sie durch unberührte Natur, mit ausgedehnten Mooren und Wäldern, hellen weißen Ostseestränden und zu mittelalterlichen Kreuzritterburgen.
Fahren Sie mit und lernen Sie drei außergewöhnliche Länder, ihre Geschichte und vor allem ihre Menschen kennen.

Ihre Radwanderung beginnt in Tallinn/Estland. Das Infotreffen mit dem Reisebegleiter findet um 18:00 Uhr örtlicher Zeit am Ankunftstag in Ihrem Zielhotel statt. Während des Treffens erhalten Sie die detaillierten Karten und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung. Ihre Radwanderung ist als eine begleitete Radtour ausgeschrieben. Begleitet bedeutet hier, dass ein Reisebegleiter mit Kleinbus und Radanhänger Sie jederzeit erreichen kann. Der Begleiter wird nach dem Frühstück Ihr Gepäck zu dem nächsten Zielhotel transportieren und gewisse organisatorische Dinge unterwegs erledigen. Er ist auch die ganze Zeit telefonisch erreichbar (Sie bekommen seine Handynummer vor Ort) und bleibt in Ihrer Nähe. Falls eine Panne passiert, ist die Begleitung schnell bei Ihnen. Er wird Ihnen auch helfen, wenn Sie plötzlich ein Problem haben. Sie fahren zwar Ihre Radtour alleine, aber Sie sind keinesfalls alleine unterwegs – Ihr Ansprechpartner ist immer in der Nähe. Die Reisebegleiter sind mit den Verhältnisse vor Ort vertraut und sprechen Deutsch bzw. Englisch.

1. Tag

Estland: Tallin – Mittelalter trifft Moderne

Individuelle Anreise nach Tallinn und Treffen mit der Reiseleitung gegen 18.00 Uhr örtlicher Zeit im Hotel. Nach einem estnischen Abendessen findet ein geführter Stadtrundgang durch das abendliche Tallinn statt und wir lassen uns von dem mittelalterlichen Flair verzaubern. Die europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2011 ist die intakteste mittelalterliche Stadt in Europa. Sie hat immer noch das ursprüngliche Straßensystem aus dem 13. bis 15. Jahrhundert und die meisten Häuser aus dem 14. und 15. Jahrhundert stehen in ihrer ursprünglichen Größe und Form da. Gleichfalls sind alle wichtigen und repräsentativen Regierungsgebäude sowie Kirchen unversehrt.
Übernachtung in einem Hotel in Tallinn.

2. Tag

Estland: Lahemaa-Nationalpark

Nach dem Frühstück erfolgt ein Bustransfer und gegen Mittag die erste Radtour durch den reizvollen Lahemaa Nationalpark. Estlands größter Nationalpark ist knapp eine Autostunde von Tallinn entfernt und man steht inmitten einer abwechslungsreichen und eigenwilligen Natur: dichte Wälder, Hochmoore, Elche, Wildschweine und über 220 Vogelarten gehören ebenso dazu wie die weit ins Meer reichenden Halbinseln und die vielen Buchten. Sie geben dem Nationalpark auch seinen Namen: Lahemaa bedeutet “Land der Buchten”. Der Park umfasst 726 Quadratkilometer – ein Drittel davon ist Meer. Es gibt Wanderwege und Lehrpfade, die sicher durch den Urwald führen. Urwald, so wird der Kiefern-, Fichten- und Birkenwald hier wirklich genannt.
Übernachtung auf dem Gebiet des Lahemaa Nationalparks.
Radstrecke ca. 52 km | Busfahrt ca. 60 km

3. Tag

Tartu – die zweitgrößte Stadt Estlands

Am Morgen fahren Sie mit dem Bus nach Mustvee. Von dort aus unternehmen Sie eine Radwanderung nach Varnja – immer entlang des Peipussees (Peipsi järv). Mit 3555 km² ist er ungefähr siebenmal so groß wie der Bodensee und steht unter den größten Seen Europas an fünfter Stelle. Durch ihn verläuft die Grenze zu Russland. Unterwegs durchfahren Sie mehrere verschlafene Fischerdörfer mit ihrer traditionellen Holzbauweise. In Varnja steigen Sie vom Rad ab und in einen Bus ein. Mit dem Bus erreichen Sie das heutige Hotel in Tartu/Dorpat. Am Abend haben Sie Zeit für eigene Erkundungen in Tartu. Sehenswert ist die gesamte Altstadt mit dem klassizistischen Universitätshauptgebäude und der Johanniskirche. Diese Kirche ist ein gotischer Backsteinbau mit kunsthistorisch bedeutenden Terrakottafiguren.
Übernachtung in Tartu/Dorpat.
Radstrecke ca. 50 km | Busfahrt ca. 150 km.

4. Tag

Estland: Estnische Schweiz – Lettland

Nach einem kurzen Bustransfer, radeln Sie (teilweise leicht hügelig, Höhenunterschiede bis 280 Meter) durch die „Estnische Schweiz” und bewundern vom Rad aus die einzigartige Schönheit der Umgebung. Anschließend ein Bustransfer nach Riga in Lettland.
Übernachtung in Riga.
Radstrecke ca. 30-40 km | Busfahrt ca. 205 km

5. Tag

Lettland: Riga – Weltkulturerbe mit Jugendstil

Auf dem heutigen Programm steht die ausführliche Besichtigung der lettischen Hauptstadt. Riga ist eine Stadt, in der Alt und Neu, Tradition und Moderne eng miteinander verknüpft ist. All dies zeigt sich auch in Rigas historisch gewachsenem Stadtbild – bestimmt von Baustilen unterschiedlicher Zeiten unter deutscher, schwedischer, polnischer und russischer Besatzung. So finden sich alte Hansespeicher und Backsteinkirchen ebenso wie skandinavische Holzhäuser und sozialistische Betonklötze. Riga wurde zu einem Schmelztiegel, in dem sich noch heute die verschiedenen Völker und Kulturen ergänzen. Doch am meisten hat einer das Antlitz der baltischen Metropole mit ihren rund 740 000 Einwohnern geprägt: der allgegenwärtige Jugendstil. Keine andere Stadt wird architektonisch so sehr vom Jugendstil geprägt wie Riga. 1997 erklärte die UNESCO die Innenstadt zum Weltkulturerbe. Rund 800 Gebäude haben sich im Zentrum der Hauptstadt Lettlands erhalten. Die Alberta iela, eine kleine Straße nördlich der Altstadt ist das Herzstück des Rigaer Jugendstils. Hier lassen sich am besten die unterschiedlichen Stilrichtungen studieren, die sich in Lettland vom Ende des 19. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts herausgebildet haben.
Nachmittags haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Verweilen Sie doch z.B. an einem der zauberhaften Orte, genießen Sie landestypisches Essen und lassen den Tag ausklingen in dieser tollen Atmosphäre.
Übernachtung wie am 4. Tag.
Radfreier Tag

6. Tag

Lettland: Seebad Jurmala

Nach dem Frühstück in Riga fahren wir Sie mit dem Zug bzw. Bus in Richtung Jurmala. Sie radeln hauptsächlich auf einem Radweg, der Sie entlang der Ostsee durch Jurmala führt. An diesem Tag schlagen wir Ihnen vor, mehrere Badepausen einzuplanen, es lohnt sich. Ihr Zielhotel in Liepaja, einem der bedeutenden Seehäfen Lettlands, erreichen Sie am späten Nachmittag.
Übernachtung in Liepaja.
Radstrecke ca. 30 km | Busfahrt ca. 200 km.

7. Tag

Lettland – Litauen: Klaipeda/ Memel

Am Morgen verlassen wir gut gestärkt Lettland und fahren mit dem Bus direkt nach Litauen weiter. In Sventoji beginnen wir unsere heutige Radwanderung, die auf einem wunderschönen Radweg entlang der Ostseeküste nach Klaipeda führt. Unterwegs in Palanga, dem bekannten Ostseebad Litauens, können Sie eine Pause einlegen. Die Hauptstraße der Stadt ist die Basanavičiaus gatvė. Sie wird im Sommer zur Promenade, auf der ununterbrochen das Leben tobt. Hier gibt es die meisten Cafés, Bars und Restaurants, Musik, Tanz und andere Unterhaltung. Die Straße führt Richtung Palangos tiltas. Diese 470m lange, weit in die Ostsee reichende Brücke ist eines der Wahrzeichen der Stadt. In Klaipeda angekommen, haben Sie noch Zeit, die Altstadt (u.a. das berühmte Ännchen von Tharau) auf eigene Faust zu erkunden.
Übernachtung in Klaipeda.
Radstrecke ca. 45 km | Busfahrt ca. 65 km.

8. Tag

Litauen: Kurische Nehrung

Nach dem Frühstück fahren Sie in wenigen Minuten mit einer Fähre über das Kurische Haff und gelangen auf die 68 Kilometer lange und teilweise nur 380 m breite Landzunge, die Kurische Nehrung. Wegen der höchsten bis zu 60 m hohen Dünen, die stellenweise noch vegetationsfrei sind, wird sie auch die „Litauische Sahara“ genannt. Ihre Tour führt Sie entlang der Haff- und der Außenküste, wo küstendynamische Prozesse deutlich sichtbar werden. Dieser fortwährende Prozess aus Abtragung, Transport und Anlandung läuft vom Menschen weitgehend unabhängig ab. Das Kurische Haff ist gleichzeitig die größte Küstenlagune der Ostsee.
Unterwegs in der Siedlung Juodkrantė (deutsch: schwarze Küste) machen Sie einen Stopp und bewundern auf dem sog. Hexenberg die bizarren Schnitzereien der litauischen Sagenwelt. Entlang der Ostseeküste radeln Sie dann weiter nach Nida/Nidden, einer ehemalige Künstlerkolonie.
Übernachtung in Nida.
Radstrecke ca. 55 km

9. Tag

Litauen: Schifffahrt über das Kurische Haff

Am Morgen Zeit zur freien Verfügung. Empfehlenswert ist die Besichtigung des Sommerhauses von Thomas Mann (heute ein Museum). Weiter geht es aufs Schiff. Eine Schifffahrt (ca. 1,5 Stunden lang) auf dem Fluss Minija zum litauischen Festland. Das Kurische Haff hat an dieser Stelle eine Breite von fast 20 km, so ist das gegenüberliegende Ufer mit bloßem Auge schwer zu erkennen. Von Minija/Minge fahren Sie per Rad durch das Memelland nach Kintai. Zu Ihrem Hotel in der ehemaligen Hauptstadt Litauens, Kaunas, gelangen Sie spät nachmittags per Bus.
Übernachtung in Kaunas.
Radstrecke ca. 20 km | Busfahrt ca. 210 km

10. Tag

Litauen: Wasserburg Trakai und das mittelalterliche Vilnius

Nach einer Busfahrt in die leicht hügelige Seenlandschaft Litauens starten Sie zu einer Radtour nach Trakai mit der berühmten gotischen Inselburg aus dem 15. Jahrhundert im Galve See. Hier erwartet Sie ein geführter Rundgang durch Trakai. Mit dem Bus fahren Sie dann weiter in das 30 km entfernte Vilnius, der Hauptstadt von Litauen. Die Altstadt glänzt mit Bauten des Barock und Klassizismus. Sie erleben Vilnius mit einem Stadtführer.
Übernachtung in Vilnius in einem Hotel im Zentrum der Stadt.
Radstrecke ca. 20 km | Busfahrt ca. 210 km

11. Tag

Litauen: Ende der Tour und individuelle Heimfahrt

Nach dem Frühstück individuelle Rückreise oder Verlängerung in Vilnius.

Reisetermin

  • 19.06.2022 – 29.07.2022
  • 03.07.2022 – 13.07.2022
  • 17.07.2022 – 27.07.2022
  • 31.07.2022 – 10.08.2022
  • 14.08.2022 – 24.08.2022

Leistungen

  • begleitete Tour: das Begleitfahrzeug entlang der Route (Gepäcktransport, Pannenservice, Hilfe im Notfall) ist ständig per Handy erreichbar und Ihr Ansprechpartner spricht Englisch bzw. Deutsch.
  • Ortstaxen
  • Unterbringung in guten, landestypischen Hotels und Pensionen im DZ/EZ mit DU/WC
  • Verpflegung: Bed & Breakfast – Frühstück
  • Stadtführung in Tallinn
  • Stadtführung in Riga
  • Schifffahrt über Kurisches Haff
  • Stadtführung in Trakai (Eintritt vor Ort zu bezahlen)
  • Stadtführung in Vilnius
  • Alle Transfers laut Programm
  • Karte der Gegend und detaillierte Routenbeschreibungen mit GPS-Tracks

Nicht enthalten

Leihräder (s. buchbare Zusatzleistungen)

Reisepreis

  • 1.035,- EUR / Person im Doppelzimmer ab Tallinn bis Vilnius
  • 1.285,- EUR / Person im Einzelzimmer ab Tallinn bis Vilnius

Zusatzleistungen

  • Leihrad: 90,- EUR (28 Zoll Unisex Fahrräder mit tiefem Einstieg, ausgestattet mit 7-Gang-Nabenschaltung von Shimano, 2 Radtaschen + Werkzeugset)
  • Elektrorad: 160 EUR/Pers. (Pedelec)

Hinweise

  • Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
  • Verlängerung Zusatznächte vor und nach der Reise sind auf Anfrage buchbar.
  • Da in den Routenbeschreibungen die Kilometerzahlen angegeben sind, empfehlen wir, einen eigenen Tachometer mitzubringen. Das ermöglicht Ihnen einen reibungslosen Verlauf der Radwanderung. In einem solchen Fall wird ihn der Begleitfahrer Ihr Tachometer auf dem Leihrad kostenlos montieren. Sie können aber auch einen guten Tachometer gegen 10 Euro/Tacho Gebühr (inklusive Montage) ausleihen. Bitte unbedingt bei der Anmeldung vermerken.

Um die Karten zu sehen, müssen Sie das Laden externer Medien akzeptieren.

Um die Karten zu sehen, müssen Sie das Laden externer Medien akzeptieren.

Reise verbindlich buchen